Unterricht für Anfänger oder Fortgeschrittene

Derzeit biete ich Schlagzeug, Gitarre und Cajon-Unterricht in Regenstauf, Nittenau und Schwandorf an. Sowohl für Anfänger, als auch für Fortgeschrittene.

Der Unterricht bietet Anfängern und Fortgeschrittenen die Möglichkeit das Instrument zu erlernen, sei es mit dem Ziel Profimusiker zu werden, oder Musik als Hobby auszuüben.

Anfänger werden Schritt für Schritt an die wichtigen Themen herangeführt. Die Termine bzw. die Unterrichtsdauer können jeweils individuell abgestimmt werden. Eine Unterrichtseinheit dauert 30 oder 60 Minuten. Diese beinhalten, alle Technikgrundlagen wie Stockhaltung u. Fußtechnik, Koordination, Notenlesen, Unabhängigkeit, Groove uvm.

An meiner Musikschule wird der Schlagzeugunterricht an 2 Sets durchgeführt. Mit "Face to face" ist es wesentlich einfacher und für den Schüler viel besser nachvollziehbar, was der Lehrer im Unterricht erklärt. Rhythmusschwankungen, Begwegunsabläufe u.v.m. können beim gemeinsamen Spiel zwischen Lehrer und Schüler viel besser ausgeglichen werden. Außerdem steht für den Unterricht eine leistungsstarke Verstärkeranlage für das "Play along"bereit.

 

"Intensive Coaching"

Für Fortgeschrittene wird ein individueller Lehrplan anhand der Interessen des Schülers entwickelt. Beim Intensive Coaching werden in Absprache festgelegte Inhalte gemeinsam intensiv erarbeitet. Die Unterrichtstermine finden in wöchentlichem Abstand a 60-120 Minuten statt.

Falls Ihr Interesse habt und weitere Details erfahren wollt,könnt Ihr mich gerne über
andi@andi-rauch.de kontaktieren.

 

"Spezieller Doublebass-Kurs" 

Die Inhalte sind: Übertragung des Wissens um die Stocktechnik im Allgemeinen auf die Füße, Fersen-Pendelbewegungen, Ausgleichs-Bewegungen der Beine für zusätzliche Statik bei hohen Geschwindigkeiten, 3-Level-Geschwindigkeitsrange für mittleres, schnelles und sehr schnelles Tempo, Entspannung und Loslassen, Balance, Rebound, rechts-führen/links-führen, Flatfood-Technik, Swivel-Technik, Einsetzen des Eigengewichts u.v.a.m. Das Ziel dieses Kurses besteht darin, sich realistische Ziele zu setzen, sich mit einer auf die Person zugeschnittenen und weitsichtigen Planung vom stressgeplagten, verbissenen Spiel zu verabschieden und ein leichtgängiges, sich den physikalischen Kräften unterordnendes Spiel entstehen zu lassen. Kurz: Du kommst mit individuellen Erwartungen. Du entscheidest, wo Dein Ziel liegt.

Cajon-unterricht

Cajons, das sind diese unscheinbaren Kisten, auf denen man sitzt, Entstanden ist dieses Rhythmusinstrument in Amerika zur Zeit des Sklavenhandels im 15. Jahrhundert. Bei den Kolonialherren waren Trommeln verboten. So entstanden dann aus Fisch- und Orangenkisten die ersten Cajons (=spanisch für Kiste) als Trommelersatz, der sich zuerst in der südamerikanischen und afrokubanischen Musik etablierte.

Auch hier gelten die oben genanten Möglichkeiten von "Intensive Coaching" bzw. Gruppenunterricht ist bei Cajon auch möglich.

Falls Ihr Interesse habt und weitere Details erfahren wollt, könnt Ihr mich gerne über
andi@andi-rauch.de kontaktieren.

 

 Unterrichtsinhalte


Im Profimodus
:
 Falls nicht anders erwünscht, arbeiten ich/wir darauf hin, dass der Schüler nach einiger Zeit in der Lage ist, seinen Lebensunterhalt durch Musik verdienen zu können. Und das ist nicht etwa ein vages Ziel, für jeden Oberstufen-Absolventen!

Der Amateurmodus: Unterscheidet sich gegenüber dem Profimodus nur durch seine herabgesetzte Intensität, weniger vom Inhalt und der o.g. Zielsetzung her.


Der Unterricht lässt den Schüler ein für ihn völlig neues „Betriebssystem für den Drummer“ erschließen, welches leicht verständlich ist und angewandt sehr modern klingt. Es geht zunächst darum, dass sich ein Schüler unabhängig seines Einstiegniveaus ganz natürliche Bewegungsabläufe und -muster einverleibt, die ihm zu einem freien, nicht-gekünstelten und unangestrengten Schlagzeugspiel nebst kraftvollem Sound verhelfen.

Dies kann in wenigen Teilbereichen ein kurzfristig erreichbares Ziel sein, wird allerdings in der großen Bandbreite des modernen Drummings über mehrere Jahre verlaufen. Ein lang angelegter und sehr gründlicher Weg führt über eine Verlinkung der kompletten rhythmischen Notenlehre, rudimentärer Anwendungen an der Snare-Drum und auf dem gesamten Drumset (Rock, Pop, Fusion, Funk, Latin, Jazz usw.), Big Band-Begleitung und Blattspiel, Künstler-Begleitung und Lead-Sheets, Basler Trommeln, Playbacks, Solospiel, Improvisation etc.

Das Wichtigste aber, was ich jedem Schüler von Anfang an vermittle, ist das Know-How für eine natürliche Ausdruckskraft am Drumset, die mit motorischen Aspekten der Bewegungen verbunden ist: Lerne, am Drumset mit geringstem Kraftaufwand ein größtmögliches Resultat zu erzielen und ein natürliches, makelloses Timing zu entwickeln, indem du dich geistig und körperlich ganz in dein Spiel fallen lässt, dich darauf einlässt und dadurch eine Verbindung mit den Naturgesetzen freimachst. Dies geschieht beim Amateur wie beim Profi! Aber wohlgemerkt für den modernen Drummer im heutigen Verständnis… und nicht traditionell klassisch-perkussiv.

 

Copyright 2018 Andi Rauch

Diese Seite wurde 5365 Mal besucht.